Ist das iPhone 13 wasserdicht oder wasserfest?

Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie begleiten uns überall hin, ob auf Arbeit, auf Partys oder an den Strand. In diesen alltäglichen Situationen ist unser Handy Gefahren von Wasser und Schutz ausgesetzt.

Aber Apple wirbt mit dem Versprechen das die neuen iPhones "nach IEC Norm 60529 unter IP68 klassifiziert" sind. Aber was genau heißt das? Ist das iPhone 13 wasserdicht? 

Unterschied wasserfest und wasserdicht

Als das neue iPhone 13 dieses Jahr herausgebracht wurde, waren alle begeistert, noch mehr als es als "wasserfest" und "wasserdicht" bezeichnet wurde. Aber was genau bedeuten die beiden Begriffe und was unterscheidet sie? 

Wasserfest 

Wasserfestigkeit ist das niedrigste Niveau des Wasserschutzes. Wird ein Gerät als wasserfest gekennzeichnet, ist das Gerät so konstruiert, dass das Eindringen von Wasser lediglich erschwert wird. Möglicherweise ist das Smartphone mit einer sehr leichten Substanz bedeckt, die seine Überlebenschancen bei einer zufälligen Begegnung mit Wasser verbessert. 

Wasserfest ist also kein zuverlässiger Schutz vor Wasser. 

Wasserdicht 

Die Definition von "wasserdicht" oder "Waterproof" ist ziemlich einfach, aber das Konzept dahinter ist es nicht. Aktuell gibt es keinen etablierten Industriestandard, nach dem ein Handy als wasserdicht eingestuft werden kann. Der nächstliegende derzeit verfügbare Standard ist die Ingress Protection Rating Scale (oder IP-Code).

Ist mein iPhone 13 wasserdicht oder wasserfest?

Mit der IP68 Klassifizierung haben das iPhone 13, iPhone 13 Mini, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max eine Wasserdichte für maximal 30 Minuten in einer maximalen Wassertiefe von 6 Metern. Dieser Wasserschutz gilt aber nur für das neue iPhone, der Schutz kann durch Kratzer und Sprünge am Gerät erheblich beeinträchtigt werden. Deshalb sollten Sie Ihr iPhone 13 unbedingt schützen. 

Die iPhone 12er Reihe hat die gleiche Klassifizierung wie das iPhone 13, also 30 Minuten bei maximal 6 Metern Tiefe. Das iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max ist 30 Minuten lang bei einer Tiefe von 4 Metern geschützt. 

Bei den Modellen iPhone 11, XS und XS Max wird dieser Wasserwiderstand bei einer maximalen Tiefe von 2 Metern (6 Fuß) für 30 Minuten oder weniger halbiert.

Das iPhone SE (zweite Generation), iPhone 7 und 8iPhone XR und das ursprüngliche iPhone X haben die Schutzklasse IP67 gemäß IEC 60529 mit einer maximalen Tiefe von 1 Meter für 30 Minuten. 

Hier ein paar Tipps wie Sie ihr iPhone vor Wasserschäden schützen: 

  • Schwimmen oder Baden Sie nicht mit Ihrem iPhone
  • Setzen Sie Ihr iPhone nicht unter Druck stehendem Wasser oder starken Spritzern aus, z. B. beim Duschen, Wasserskifahren, Wakeboarden, Surfen, Jetski fahren usw.
  • Verwenden Sie Ihr iPhone nicht in einer Sauna oder einem Dampfbad
  • Tauchen Sie Ihr iPhone nicht absichtlich ins Wasser
  • Verwenden Sie Ihr iPhone nicht außerhalb der vorgeschlagenen Temperaturbereiche oder unter extrem feuchten Bedingungen
  • Bauen Sie Ihr iPhone nicht auseinander, einschließlich Entfernen der Schrauben

Gibt es ein vollständig wasserdichtes iPhone 13?

Es gibt derzeit kein iPhone, das vollständig wasserdicht ist. iPhones sind wasserdicht, um sie vor Unfällen am Strand, unter der Dusche, im Schwimmbad oder im Café zu schützen, damit Sie Ihr Gerät so schnell wie möglich wiederfinden und reinigen können.

Die Beständigkeit gegen Spritzer, Wasser und Staub ist kein Dauerzustand und die Belastbarkeit kann durch Verschleiß abnehmen. 

Die Verwendung des Begriffs "wasserdicht" ist riskant. In der Tat vermittelt der Begriff "wasserdicht" die Vorstellung, dass es sich um einen dauerhaften Zustand handelt und dass sich das, was "wasserdicht" gemacht wurde, bei Kontakt mit Wasser niemals verschlechtert - egal in welcher Situation. Deshalb ist es wichtig, sich über den Zustand Ihres iPhones im Klaren zu sein, denn ein kleiner Kratzer an der falschen Stelle kann unterschiedliche Folgen haben, wenn Ihr iPhone mit Wasser in Berührung kommt.

Entdecken Sie hier unsere Auswahl an Hüllen für das iPhone 13, iPhone 13 MiniiPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max.

Sind Wasserschäden von der Garantie gedeckt? 

Leider haftet Apple nicht für Wasserschäden. Sie haben weder Anspruch auf einen kostenlosen Austausch noch sind die Reparaturen von Apple Care gedeckt. Die Kosten der Reparatur müssen Sie also selbst tragen. Genau aus diesem Grund ist es besonders wichtig das iPhone mit einer wasserdichten Hülle zu schützen. Diese garantiert, dass Ihrem iPhone kein Wasserschaden zugeführt werden kann. 

Hat mein iPhone 13 Staubschutz?

Auch hier müssen wir Sie leider enttäuschen. Das iPhone 13 hat zwar Staubschutz, ist aber leider nicht 100 % vor Staub geschützt. So wie Smartphones aktuell konzipiert sind, ist es auch gar nicht möglich ein vollkommen wasser- und staubdichtes iPhone auf den Markt zu bringen. 

Dies wäre nur mit einem vollkommen anschlusslosen Handy möglich. Lesen Sie mehr darüber in unserm Blogpost: iPhone ohne Anschluss - ist das möglich?

Posted in iPhone Von Jil-Annabell Leonhardt