Bluelounge StudioDesk

Der Bluelounge StudioDesk: Endlich ein stylisher Schreibtisch ohne Kabelsalat

 

Auf der Suche nach immer neuen Gadgets, die mein Büro- und Privatleben einfacher und schöner machen, bin ich auf den neuen Bluelounge StudioDesk gestoßen – und ich ein riesen Fan! Der Kabelsalat aus Netz-, Drucker-, USB-, Lade- und gefühlten 1000 anderen Kabeln hat mich in meiner „clean desktop“ Einstellung schon immer gestört. Doch egal wie gut ich versucht habe die Kabel aufzurollen, in Ecken zu stopfen oder hinter Ordnern zu verstecken, das unschöne Chaos war nicht zu verhindern.

Der StudioDesk wurde genau dafür entwickelt – Kabelsalat verstecken. Der Tisch hat ein Ablagefach unter der Arbeitsplatte, in das Kabel, Mehrfachsteckleisten und allerlei Krimskrams passen, also praktisch alles, was meinen Schreibtisch sonst in (Kabel-)Chaos versinken lässt. Über die gesamte Breite des StudioDesk befindet sich ein dünner Schlitz, der breit genug für USB und auch sonst alle herkömmlichen Kabel ist, deren Anschlüsse herausschauen sollen.

Neben der Funktionalität des Bluelounge Tisches fand ich auch das Design bemerkenswert (ich finde es so luxuriös zeitlos und elegant). Die Arbeitsplatte und Beine sind aus edlem Mahagoni-Massivholz. Das heißt, da wackelt nichts und in Zukunft muss ich mich auch nicht mit den üblichen Pressspan-Problemen herumschlagen. Denn einmal mit dem Drehstuhl dagegen gestoßen kommen einem sonst oft Splitter entgegen, die die Tischfarbe gleich mitnehmen. Die Arbeitsfläche ist clean und glatt, dank stilvoll weißer Laminierung.

BlueloungeStudioDesk1

Nach kleinen Montagearbeiten kann das Aufräumen auch eigentlich schon beginnen. Die Tischplattenmitte lässt sich leicht ausziehen und der sich auftuende Platz ist mehr als genug für all meine Kabel, Steckleisten und (kleinere) externe Laufwerke. Allerdings ist zu beachten, dass die Staufläche natürlich endlich ist und es nur ein Loch gibt durch das ein Stromkabel passt. Das heißt alle Stecker sollten in eine Mehrfachsteckleiste passen, sonst wird´s eng.

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Kein Kabelsalat, keine Staubknäuel, die sich um die Kabel am Boden winden (weil, wenn wir ehrlich sind hebt diese Kabel beim Staubsaugen doch echt niemand hoch?!) - alles ist einfach nur schön und sauber an Ort und Stelle.

Zum Schluss noch ein paar praktische Details: Das ausziehbare Segment des StudioDesk wird neben der Holzversion auch in Kunstleder geliefert (beides dabei, ohne Aufpreis, find ich super). Das Leder ist nicht unbedingt notwendig, aber für die Handgelenke während des Schreibens tatsächlich sehr angenehm. SB Supply bietet dieses edle Stück in zwei Größen an (120 bzw 150x70x75cm), man braucht also ein bisschen Platz. Den Kleineren der beiden Varianten gibt es für rund 600€. Nicht gerade ein Schnäppchen, aber bedenkt man die Qualität, Funktionalität und das Design des Bluelounge StudioDesk, ist er doch jeden Cent wert. Und in unserem Büro? Da hat jetzt jeder dieses Schätzchen!

BlueloungeStudioDesk2

Von Tina Bailo
Schlagworte: